Beheben von Störungen

Oberfaden reißt

Maschine und Nadel neu einfädeln

Oberfaden einfädeln

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen! Nähfuß-Stange durch Anheben des Zweistufen-Nähfußhebels hochstellen, Fadenhebel durch Drehen des Handrads im Gegenuhrzeigersinn in höchste Position bringen. Beim Einfädeln den Pfeilen und Zahlen auf der Nähmaschine folgen.

oberfaden einfaedeln 1

 

 

1. Garnrolle (m) auf den Garnrollenstift setzen und mit einer Garnrollenkappe befestigen.
- Garnrollenkappe klein für schmale Garnrollen
- Garnrollenkappe gross für breite Garnrollen

 
oberfaden einfaedeln 2

2. Den Oberfaden durch die Oberfadenführung ziehen und im Uhrzeigersinn um die Unterfadenspulführung legen. Anschließend nach vorne in den rechten Schlitz und nach unten führen.

3. Nach links unter der Führungsnase durch und dann wieder nach oben führen.

 
SNMB1 Oberfaden einfaedeln 3

4. Faden von rechts nach links durch den Fadenhebel und nach unten führen.

5. Faden zuerst hinter die große, metallene Fadenführung und nachher durch die Nadelöse führen. Nadel stets von vorne einfädeln.

 
SNMB1 Oberfaden einfaedeln 4

Fadeneinfädler

Als Einfädelhilfe können Sie den Fadeneinfädler verwenden.
1. Fadeneinfädler von hinten nach vorne durch die Nadelöse stecken.
2. Den Oberfaden durch die Drahtschlaufe des Fadeneinfädlers führen.
3. Den Fadeneinfädler mit dem Faden durch die Nadelöse zurückziehen.

 

Spule einlegen

Achtung: Hauptschalter auf ("O") stellen! Nähfuß-Stange hochstellen, Fadenhebel in höchste Position bringen.

SNMD33A1 Spule einlegen 1

Beim Einsetzen und Herausnehmen der Spule muss die Nadel immer in höchster Position sein.

1. Klappdeckel öffnen.

2. Ziehen Sie am Spulenkapselriegel (A) und entnehmen Sie die Spulenkapsel. Spulenkapsel mit der hand halten.

 
SNMD33A1 Spule einlegen 2

3. Spule so einlegen, dass der Faden im Uhrzeigersinn aufgespult ist (Pfeil).

4. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen..

 
SNMD33A1 Spule einlegen 3

5. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen.

6. Spulenkapsel mit Zeigefinger und Daumen am Spulenkapselriegel halten.

7. Spulenkapsel in die Greiferbahn einsetzen.

 

Unterfaden heraufholen
SNM33B1 Unterfaden heraufholen 1 Ende des Oberfadens mit der Hand halten. Das Handrad gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die Nadel wieder oben steht (eine volle Umdrehung).
 
SNM33B1 Unterfaden heraufholen 2 Am Oberfaden ziehen, damit der Unterfaden aus dem Stichloch gezogen wird. Beide Fäden unter dem Nähfuß nach hinten legen.

Die obere Fadenspannung reduzieren (kleinere Zahl)

Fadenspannung
fadenspannung

Oberfadenspannung (A)

Grundeinstellung der Oberfadenspannung: "AUTO". Für eine stärkere Oberfadenspannung Skala auf die nächstgrößere Zahl drehen. Für eine leichtere Fadenspannung muss die nächst kleinere Zahl eingestellt werden.
1. Oberfadenspannung normal
2. Oberfadenspannung zu schwach
3. Oberfadenspannung zu stark

Hinweis: Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

 
SNMD33A1 Fadenspannung 2

Unterfadenspannung (B)

Hinweis: Die Unterfadenspannung wurde während der Produktion korrekt eingestellt, sodass keine Veränderung notwendig ist.

Um die Unterfadenspannung zu kontrollieren, wird die volle Spule in die Spulenkapsel gesteckt. Dann lässt man die Spulenkapsel samt Greifer am Fadenende hängen. Die Unterfadenspannung ist dann richtig, wenn sich die volle Spulenkapsel bei leichtem Schwingen ca. 5 bis 10 cm nach unten abrollt, und dann ruhig hängen bleibt. Wenn sich die volle Spulenkapsel zu leicht abrollt, ist die Unterfadenspannung zu leicht; rollt sie sich nur schwer oder gar nicht ab, ist die Unterfadenspannung zu stark. Sie kann mit dem kleinen Schraubenzieher (m) entsprechend angepasst werden.

Eine größere Nadel verwenden.

Gegenseitige Abstimmung von Nadel, Stoff und Faden
TABELLE ZUR WAHL VON NADEL, STOFF und FADEN
tabelle

Wichtig: Nadelgröße, Schwere des Stoffs und Dicke des Fadens müssen aufeinander abgestimmt werden.

Bitte beachten:

  • Im Allgemeinen werden zum Nähen leichter Stoffe dünnes Garn und dünne Nadeln genutzt, dickeres Garn zum Nähen schwerer Stoffe.
  • Prüfen Sie Garn- und Nadelgröße vor dem eigentlichen Nähen immer zuvor mit einem kleinen Stückchen Stoff.
  • Benutzen Sie dasselbe Garn für Nadel und Spule.
  • Nutzen Sie Trägermaterial für feine oder dehnbare Stoffe, wählen Sie den richtigen Nähfuß.
  • Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

Nadel neu montieren (flache Seite nach hinten)

Einsetzen der Nadel

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Einsetzen der Nadel

Ersetzen Sie die Nadel regelmäßig, vor allem bei ersten Anzeichen von Nähschwierigkeiten.

Setzen Sie die Nadel wie abgebildet ein.
A. Nadelbefestigungsschraube lösen und nach dem Einsetzen der Nadel wieder festschrauben.
B. Flache Kolbenseite muss hinten sein. Einsetzen der Nadel bis zum Anschlag am Ende des Schaftes.
C/D. Nadel so tief wie möglich einsetzen.

Nur einwandfreie Nadeln benutzen.
Probleme können auftreten bei der Verwendung von:
- Krummen Nadeln
- Stumpfen Nadeln
- Beschädigten Spitzen

Spule abnehmen und Faden abwickeln

Oberfaden einfädeln

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen! Nähfuß-Stange durch Anheben des Zweistufen-Nähfußhebels hochstellen, Fadenhebel durch Drehen des Handrads im Gegenuhrzeigersinn in höchste Position bringen. Beim Einfädeln den Pfeilen und Zahlen auf der Nähmaschine folgen.

oberfaden einfaedeln 1

 

 

1. Garnrolle (m) auf den Garnrollenstift setzen und mit einer Garnrollenkappe befestigen.
- Garnrollenkappe klein für schmale Garnrollen
- Garnrollenkappe gross für breite Garnrollen

 
oberfaden einfaedeln 2

2. Den Oberfaden durch die Oberfadenführung (16) ziehen und im Uhrzeigersinn um die Unterfadenspulführung (2) legen. Anschließend nach vorne in den rechten Schlitz und nach unten führen.

3. Nach links unter der Führungsnase (A) durch und dann wieder nach oben führen.

 
SNMB1 Oberfaden einfaedeln 3

4. Faden von rechts nach links durch den Fadenhebel und nach unten führen.

5. Faden zuerst hinter die große, metallene Fadenführung und nachher durch die Nadelöse führen. Nadel stets von vorne einfädeln.

 
SNMB1 Oberfaden einfaedeln 4

Fadeneinfädler

Als Einfädelhilfe können Sie den Fadeneinfädler verwenden.
1. Fadeneinfädler von hinten nach vorne durch die Nadelöse stecken.
2. Den Oberfaden durch die Drahtschlaufe des Fadeneinfädlers führen.
3. Den Fadeneinfädler mit dem Faden durch die Nadelöse zurückziehen.

Nadel ersetzen

Einsetzen der Nadel

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Einsetzen der Nadel

Ersetzen Sie die Nadel regelmäßig, vor allem bei ersten Anzeichen von Nähschwierigkeiten.

Setzen Sie die Nadel wie abgebildet ein.
A. Nadelbefestigungsschraube lösen und nach dem Einsetzen der Nadel wieder festschrauben.
B. Flache Kolbenseite muss hinten sein. Einsetzen der Nadel bis zum Anschlag am Ende des Schaftes.
C/D. Nadel so tief wie möglich einsetzen.

Nur einwandfreie Nadeln benutzen.
Probleme können auftreten bei der Verwendung von:
- Krummen Nadeln
- Stumpfen Nadeln
- Beschädigten Spitzen

Unterfaden reißt

Spulenkapsel neu einsetzen und am Faden ziehen.

Spule einlegen

Achtung: Hauptschalter auf ("O") stellen!

SNMD33A1 Spule einlegen 1

Beim Einsetzen und Herausnehmen der Spule muss die Nadel immer in höchster Position sein.

1. Klappdeckel öffnen.

2. Ziehen Sie am Spulenkapselriegel und entnehmen Sie die Spulenkapsel. Spulenkapsel mit der hand halten.

 
SNMD33A1 Spule einlegen 2

3. Spule so einlegen, dass der Faden im Uhrzeigersinn aufgespult ist (Pfeil).

4. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen..

 
SNMD33A1 Spule einlegen 3

5. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen.

6. Spulenkapsel mit Zeigefinger und Daumen am Spulenkapselriegel (A) halten.

7. Spulenkapsel in die Greiferbahn einsetzen.

Spule (h) und Kapsel überprüfen.

Spule einlegen

Achtung: Hauptschalter auf ("O") stellen!

SNMD33A1 Spule einlegen 1

Beim Einsetzen und Herausnehmen der Spule muss die Nadel immer in höchster Position sein.

1. Klappdeckel öffnen.

2. Ziehen Sie am Spulenkapselriegel und entnehmen Sie die Spulenkapsel. Spulenkapsel mit der hand halten.

 
SNMD33A1 Spule einlegen 2

3. Spule so einlegen, dass der Faden im Uhrzeigersinn aufgespult ist (Pfeil).

4. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen..

 
SNMD33A1 Spule einlegen 3

5. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen.

6. Spulenkapsel mit Zeigefinger und Daumen am Spulenkapselriegel (A) halten.

7. Spulenkapsel in die Greiferbahn einsetzen.

Fehlstiche

Nadel neu montieren. (flache Seite nach hinten)

Einsetzen der Nadel

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Einsetzen der Nadel

Ersetzen Sie die Nadel regelmäßig, vor allem bei ersten Anzeichen von Nähschwierigkeiten.

Setzen Sie die Nadel wie abgebildet ein.
A. Nadelbefestigungsschraube lösen und nach dem Einsetzen der Nadel wieder festschrauben.
B. Flache Kolbenseite muss hinten sein. Einsetzen der Nadel bis zum Anschlag am Ende des Schaftes.
C/D. Nadel so tief wie möglich einsetzen.

Nur einwandfreie Nadeln benutzen.
Probleme können auftreten bei der Verwendung von:
- Krummen Nadeln
- Stumpfen Nadeln
- Beschädigten Spitzen

Nadel ersetzen

Einsetzen der Nadel

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Einsetzen der Nadel

Ersetzen Sie die Nadel regelmäßig, vor allem bei ersten Anzeichen von Nähschwierigkeiten.

Setzen Sie die Nadel wie abgebildet ein.
A. Nadelbefestigungsschraube lösen und nach dem Einsetzen der Nadel wieder festschrauben.
B. Flache Kolbenseite muss hinten sein. Einsetzen der Nadel bis zum Anschlag am Ende des Schaftes.
C/D. Nadel so tief wie möglich einsetzen.

Nur einwandfreie Nadeln benutzen.
Probleme können auftreten bei der Verwendung von:
- Krummen Nadeln
- Stumpfen Nadeln
- Beschädigten Spitzen

Eine größere Nadel verwenden.

Gegenseitige Abstimmung von Nadel, Stoff und Faden
TABELLE ZUR WAHL VON NADEL, STOFF und FADEN
tabelle

Wichtig: Nadelgröße, Schwere des Stoffs und Dicke des Fadens müssen aufeinander abgestimmt werden.

Bitte beachten:

  • Im Allgemeinen werden zum Nähen leichter Stoffe dünnes Garn und dünne Nadeln genutzt, dickeres Garn zum Nähen schwerer Stoffe.
  • Prüfen Sie Garn- und Nadelgröße vor dem eigentlichen Nähen immer zuvor mit einem kleinen Stückchen Stoff.
  • Benutzen Sie dasselbe Garn für Nadel und Spule.
  • Nutzen Sie Trägermaterial für feine oder dehnbare Stoffe, wählen Sie den richtigen Nähfuß.
  • Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

Kontrollieren, ob der richtige Nähfuß montiert ist.

Montieren des Nähfusshalters

Achtung: Bei allen Anwendungen Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Montieren des Naehfusshalters 1

1. Nähfußhalter montieren
Nähfuß-Stange (A) durch Anheben des Zweistufen-Nähfußhebels hochstellen. Nähfußhalter (B) wie abgebildet montieren.

2. Nähfuß einsetzen
Nähfuß-Stange (A) wieder senken bis die Rille (C) direkt oberhalb des Stifts (D) ist. Nähfuß-Stange (A) ganz senken, Nähfuß (a) rastet ein.

 

 
SNMD33A1 Montieren des Naehfusshalters 2

3. Nähfuß abnehmen
Nähfuß hochstellen. Hebel (E) leicht nach vorne drücken und der Nähfuß ist frei.

4. Einsetzen der Kanten-/Quiltführung (p)
Wie die Abbildung zeigt, Kanten-/Quiltführung (p) sorgfältig einschieben, z.B. für Säume, Falten usw.

Nadelbruch

Nadel ersetzen

Einsetzen der Nadel

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Einsetzen der Nadel

Ersetzen Sie die Nadel regelmäßig, vor allem bei ersten Anzeichen von Nähschwierigkeiten.

Setzen Sie die Nadel wie abgebildet ein.
A. Nadelbefestigungsschraube lösen und nach dem Einsetzen der Nadel wieder festschrauben.
B. Flache Kolbenseite muss hinten sein. Einsetzen der Nadel bis zum Anschlag am Ende des Schaftes.
C/D. Nadel so tief wie möglich einsetzen.

Nur einwandfreie Nadeln benutzen.
Probleme können auftreten bei der Verwendung von:
- Krummen Nadeln
- Stumpfen Nadeln
- Beschädigten Spitzen

Nadel richtig montieren. (flache Seite nach hinten)

Einsetzen der Nadel

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Einsetzen der Nadel

Ersetzen Sie die Nadel regelmäßig, vor allem bei ersten Anzeichen von Nähschwierigkeiten.

Setzen Sie die Nadel wie abgebildet ein.
A. Nadelbefestigungsschraube lösen und nach dem Einsetzen der Nadel wieder festschrauben.
B. Flache Kolbenseite muss hinten sein. Einsetzen der Nadel bis zum Anschlag am Ende des Schaftes.
C/D. Nadel so tief wie möglich einsetzen.

Nur einwandfreie Nadeln benutzen.
Probleme können auftreten bei der Verwendung von:
- Krummen Nadeln
- Stumpfen Nadeln
- Beschädigten Spitzen

Nadelgröße dem Stoff und faden anpassen.

Gegenseitige Abstimmung von Nadel, Stoff und Faden
TABELLE ZUR WAHL VON NADEL, STOFF und FADEN
tabelle

Wichtig: Nadelgröße, Schwere des Stoffs und Dicke des Fadens müssen aufeinander abgestimmt werden.

Bitte beachten:

  • Im Allgemeinen werden zum Nähen leichter Stoffe dünnes Garn und dünne Nadeln genutzt, dickeres Garn zum Nähen schwerer Stoffe.
  • Prüfen Sie Garn- und Nadelgröße vor dem eigentlichen Nähen immer zuvor mit einem kleinen Stückchen Stoff.
  • Benutzen Sie dasselbe Garn für Nadel und Spule.
  • Nutzen Sie Trägermaterial für feine oder dehnbare Stoffe, wählen Sie den richtigen Nähfuß.
  • Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

Richtigen Nähfuß benutzen.

Montieren des Nähfusshalters

Achtung: Bei allen Anwendungen Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Montieren des Naehfusshalters 1

1. Nähfußhalter montieren
Nähfuß-Stange (A) durch Anheben des Zweistufen-Nähfußhebels hochstellen. Nähfußhalter (B) wie abgebildet montieren.

2. Nähfuß einsetzen
Nähfuß-Stange (A) wieder senken bis die Rille (C) direkt oberhalb des Stifts (D) ist. Nähfuß-Stange (A) ganz senken, Nähfuß (a) rastet ein.

 

 
SNMD33A1 Montieren des Naehfusshalters 2

3. Nähfuß abnehmen
Nähfuß hochstellen. Hebel (E) leicht nach vorne drücken und der Nähfuß ist frei.

4. Einsetzen der Kanten-/Quiltführung (p)
Wie die Abbildung zeigt, Kanten-/Quiltführung (p) sorgfältig einschieben, z.B. für Säume, Falten usw.

Beim Nähen entstehen Schlingen

Nähmaschine korrekt einfädeln

Oberfaden einfädeln

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen! Nähfuß-Stange durch Anheben des Zweistufen-Nähfußhebels hochstellen, Fadenhebel durch Drehen des Handrads im Gegenuhrzeigersinn in höchste Position bringen. Beim Einfädeln den Pfeilen und Zahlen auf der Nähmaschine folgen.

oberfaden einfaedeln 1

 

 

1. Garnrolle (m) auf den Garnrollenstift setzen und mit einer Garnrollenkappe befestigen.
- Garnrollenkappe klein für schmale Garnrollen
- Garnrollenkappe gross für breite Garnrollen

 
oberfaden einfaedeln 2

2. Den Oberfaden durch die Oberfadenführung ziehen und im Uhrzeigersinn um die Unterfadenspulführung legen. Anschließend nach vorne in den rechten Schlitz und nach unten führen.

3. Nach links unter der Führungsnase durch und dann wieder nach oben führen.

 
SNMB1 Oberfaden einfaedeln 3

4. Faden von rechts nach links durch den Fadenhebel und nach unten führen.

5. Faden zuerst hinter die große, metallene Fadenführung (B) und nachher durch die Nadelöse führen. Nadel stets von vorne einfädeln.

 
SNMB1 Oberfaden einfaedeln 4

Fadeneinfädler

Als Einfädelhilfe können Sie den Fadeneinfädler (g) verwenden.
1. Fadeneinfädler von hinten nach vorne durch die Nadelöse stecken.
2. Den Oberfaden durch die Drahtschlaufe des Fadeneinfädlers führen.
3. Den Fadeneinfädler mit dem Faden durch die Nadelöse zurückziehen.

 

Spule einlegen

Achtung: Hauptschalter auf ("O") stellen! Nähfuß-Stange hochstellen, Fadenhebel in höchste Position bringen.

SNMD33A1 Spule einlegen 1

Beim Einsetzen und Herausnehmen der Spule muss die Nadel immer in höchster Position sein.

1. Klappdeckel öffnen.

2. Ziehen Sie am Spulenkapselriegel (A) und entnehmen Sie die Spulenkapsel. Spulenkapsel mit der hand halten.

 
SNMD33A1 Spule einlegen 2

3. Spule so einlegen, dass der Faden im Uhrzeigersinn aufgespult ist (Pfeil).

4. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen..

 
SNMD33A1 Spule einlegen 3

5. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen.

6. Spulenkapsel mit Zeigefinger und Daumen am Spulenkapselriegel (A) halten.

7. Spulenkapsel in die Greiferbahn einsetzen.

 

Unterfaden heraufholen
SNM33B1 Unterfaden heraufholen 1 Ende des Oberfadens mit der Hand halten. Das Handrad gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die Nadel wieder oben steht (eine volle Umdrehung).
 
SNM33B1 Unterfaden heraufholen 2 Am Oberfaden ziehen, damit der Unterfaden aus dem Stichloch gezogen wird. Beide Fäden unter dem Nähfuß nach hinten legen.

Kapsel wie aufgezeigt einfädeln.

Spule einlegen

Achtung: Hauptschalter auf ("O") stellen!

SNMD33A1 Spule einlegen 1

Beim Einsetzen und Herausnehmen der Spule muss die Nadel immer in höchster Position sein.

1. Klappdeckel öffnen.

2. Ziehen Sie am Spulenkapselriegel (A) und entnehmen Sie die Spulenkapsel. Spulenkapsel mit der hand halten.

 
SNMD33A1 Spule einlegen 2

3. Spule so einlegen, dass der Faden im Uhrzeigersinn aufgespult ist (Pfeil).

4. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen..

 
SNMD33A1 Spule einlegen 3

5. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen.

6. Spulenkapsel mit Zeigefinger und Daumen am Spulenkapselriegel (A) halten.

7. Spulenkapsel in die Greiferbahn einsetzen.

Eine größere Nadel verwenden.

Gegenseitige Abstimmung von Nadel, Stoff und Faden
TABELLE ZUR WAHL VON NADEL, STOFF und FADEN
tabelle

Wichtig: Nadelgröße, Schwere des Stoffs und Dicke des Fadens müssen aufeinander abgestimmt werden.

Bitte beachten:

  • Im Allgemeinen werden zum Nähen leichter Stoffe dünnes Garn und dünne Nadeln genutzt, dickeres Garn zum Nähen schwerer Stoffe.
  • Prüfen Sie Garn- und Nadelgröße vor dem eigentlichen Nähen immer zuvor mit einem kleinen Stückchen Stoff.
  • Benutzen Sie dasselbe Garn für Nadel und Spule.
  • Nutzen Sie Trägermaterial für feine oder dehnbare Stoffe, wählen Sie den richtigen Nähfuß.
  • Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

Fadenspannung korrigieren

Fadenspannung
fadenspannung

Oberfadenspannung (A)

Grundeinstellung der Oberfadenspannung: "AUTO".
Für eine stärkere Oberfadenspannung Skala auf die nächstgrößere Zahl drehen. Für eine leichtere Fadenspannung muss die nächst kleinere Zahl eingestellt werden.
1. Oberfadenspannung normal
2. Oberfadenspannung zu schwach
3. Oberfadenspannung zu stark

Hinweis: Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

 
SNMD33A1 Fadenspannung 2

Unterfadenspannung (B)

Hinweis: Die Unterfadenspannung wurde während der Produktion korrekt eingestellt, sodass keine Veränderung notwendig ist.

Um die Unterfadenspannung zu kontrollieren, wird die volle Spule in die Spulenkapsel gesteckt. Dann lässt man die Spulenkapsel samt Greifer am Fadenende hängen. Die Unterfadenspannung ist dann richtig, wenn sich die volle Spulenkapsel bei leichtem Schwingen ca. 5 bis 10 cm nach unten abrollt, und dann ruhig hängen bleibt. Wenn sich die volle Spulenkapsel zu leicht abrollt, ist die Unterfadenspannung zu leicht; rollt sie sich nur schwer oder gar nicht ab, ist die Unterfadenspannung zu stark. Sie kann mit dem kleinen Schraubenzieher entsprechend angepasst werden.

Die Nähte ziehen sich zusammen oder kräuseln sich

Feinere Nadel verwenden.

Gegenseitige Abstimmung von Nadel, Stoff und Faden
TABELLE ZUR WAHL VON NADEL, STOFF und FADEN
tabelle

Wichtig: Nadelgröße, Schwere des Stoffs und Dicke des Fadens müssen aufeinander abgestimmt werden.

Bitte beachten:

  • Im Allgemeinen werden zum Nähen leichter Stoffe dünnes Garn und dünne Nadeln genutzt, dickeres Garn zum Nähen schwerer Stoffe.
  • Prüfen Sie Garn- und Nadelgröße vor dem eigentlichen Nähen immer zuvor mit einem kleinen Stückchen Stoff.
  • Benutzen Sie dasselbe Garn für Nadel und Spule.
  • Nutzen Sie Trägermaterial für feine oder dehnbare Stoffe, wählen Sie den richtigen Nähfuß.
  • Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

Fadenspannung überprüfen

Fadenspannung
fadenspannung

Oberfadenspannung (A)

Grundeinstellung der Oberfadenspannung: "AUTO".
Für eine stärkere Oberfadenspannung Skala auf die nächstgrößere Zahl drehen. Für eine leichtere Fadenspannung muss die nächst kleinere Zahl eingestellt werden.
1. Oberfadenspannung normal
2. Oberfadenspannung zu schwach
3. Oberfadenspannung zu stark

Hinweis: Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

 
SNMD33A1 Fadenspannung 2

Unterfadenspannung (B)

Hinweis: Die Unterfadenspannung wurde während der Produktion korrekt eingestellt, sodass keine Veränderung notwendig ist.

Um die Unterfadenspannung zu kontrollieren, wird die volle Spule in die Spulenkapsel gesteckt. Dann lässt man die Spulenkapsel samt Greifer am Fadenende hängen. Die Unterfadenspannung ist dann richtig, wenn sich die volle Spulenkapsel bei leichtem Schwingen ca. 5 bis 10 cm nach unten abrollt, und dann ruhig hängen bleibt. Wenn sich die volle Spulenkapsel zu leicht abrollt, ist die Unterfadenspannung zu leicht; rollt sie sich nur schwer oder gar nicht ab, ist die Unterfadenspannung zu stark. Sie kann mit dem kleinen Schraubenzieher entsprechend angepasst werden.

Nutzen Sie Trägermaterial für feine oder dehnbare Textilien.

Unregelmäßige Stiche unregelmäßiger Transport

Stärkeren Faden verwenden.

Gegenseitige Abstimmung von Nadel, Stoff und Faden
TABELLE ZUR WAHL VON NADEL, STOFF und FADEN
tabelle

Wichtig: Nadelgröße, Schwere des Stoffs und Dicke des Fadens müssen aufeinander abgestimmt werden.

Bitte beachten:

  • Im Allgemeinen werden zum Nähen leichter Stoffe dünnes Garn und dünne Nadeln genutzt, dickeres Garn zum Nähen schwerer Stoffe.
  • Prüfen Sie Garn- und Nadelgröße vor dem eigentlichen Nähen immer zuvor mit einem kleinen Stückchen Stoff.
  • Benutzen Sie dasselbe Garn für Nadel und Spule.
  • Nutzen Sie Trägermaterial für feine oder dehnbare Stoffe, wählen Sie den richtigen Nähfuß.
  • Die Oberfadenspannung muss beim Nähen mit feinen Stoffen wie Seide, Jersey u.s.w. auf 2-3 eingestellt werden.

Kapsel neu einfädeln und richtig einsetzen.

Spule einlegen

Achtung: Hauptschalter auf ("O") stellen!

SNMD33A1 Spule einlegen 1

Beim Einsetzen und Herausnehmen der Spule muss die Nadel immer in höchster Position sein.

1. Klappdeckel öffnen.

2. Ziehen Sie am Spulenkapselriegel (A) und entnehmen Sie die Spulenkapsel. Spulenkapsel mit der hand halten.

 
SNMD33A1 Spule einlegen 2

3. Spule so einlegen, dass der Faden im Uhrzeigersinn aufgespult ist (Pfeil).

4. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen..

 
SNMD33A1 Spule einlegen 3

5. Faden in den Schlitz und unter die Feder ziehen.

6. Spulenkapsel mit Zeigefinger und Daumen am Spulenkapselriegel (A) halten.

7. Spulenkapsel in die Greiferbahn einsetzen.

Stoff nicht ziehen. Er muss automatisch transportiert werden.

Die Nähmaschine ist laut und ruppig

Maschine nach Anweisung ölen

Wartung der Nähmaschine

Achtung: Trennen Sie die Nähmaschine von der Stromversorgung, wozu Sie den Netzstecker aus der Steckdose ziehen müssen.
Bei allen Reinigungsarbeiten muss die Nähmaschine von der Stromversorgung getrennt sein!

SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 1 Ausbau der Stichplatte (A):
Durch Drehen des Handrads die Nadel vollständig anheben. Die Frontklappe öffnen und die Schrauben der Stichplatte mit dem L-Schraubendreher entfernen.
 
SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 2 Reinigung der Greifer (B):
Die Spulenkapsel herausnehmen und den gesamten Bereich mit dem gelieferten Pinsel reinigen.
 
SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 3 Reinigung und Schmierung des Hakens (C-G):
Die Spulenkapsel herausnehmen. Die beiden Hakenhalter (C) nach außen drehen. Den Bügel der Schiffchenbahn (D) und den Haken (E) entfernen und mit einem handelsüblichen weichen Lappen reinigen. Zum Schmieren ein oder zwei Tropfen Nähmaschinenöl (j) an der gezeigten Stelle (F) auftragen. Das Handrad soweit drehen bis sich die Schiffchenbahn (G) links befindet. Den Haken (E) wieder einsetzen und die beiden Halter wieder nach innen drehen. Die Spulenkapsel und die Unterfadenspule montieren und die Stichplatte wieder einsetzen.

Wichtig: Entfernen Sie Flusen und Fadenreste regelmässig!

Greifer und Transporteur gemäß Anweisung reinigen

Wartung der Nähmaschine

Achtung: Trennen Sie die Nähmaschine von der Stromversorgung, wozu Sie den Netzstecker aus der Steckdose ziehen müssen.
Bei allen Reinigungsarbeiten muss die Nähmaschine von der Stromversorgung getrennt sein.

SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 1 Ausbau der Stichplatte (A):
Durch Drehen des Handrads die Nadel vollständig anheben. Die Frontklappe öffnen und die Schrauben der Stichplatte mit dem L-Schraubendreher entfernen.
 
SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 2 Reinigung der Greifer (B):
Die Spulenkapsel herausnehmen und den gesamten Bereich mit dem gelieferten Pinsel reinigen.
 
SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 3 Reinigung und Schmierung des Hakens (C-G):
Die Spulenkapsel herausnehmen. Die beiden Hakenhalter (C) nach außen drehen. Den Bügel der Schiffchenbahn (D) und den Haken (E) entfernen und mit einem handelsüblichen weichen Lappen reinigen. Zum Schmieren ein oder zwei Tropfen Nähmaschinenöl (j) an der gezeigten Stelle (F) auftragen. Das Handrad soweit drehen bis sich die Schiffchenbahn (G) links befindet. Den Haken (E) wieder einsetzen und die beiden Halter wieder nach innen drehen. Die Spulenkapsel und die Unterfadenspule montieren und die Stichplatte wieder einsetzen.

Wichtig: Entfernen Sie Flusen und Fadenreste regelmässig!

Maschine nur mit Nähmaschinenöl ölen

Wartung der Nähmaschine

Achtung: Trennen Sie die Nähmaschine von der Stromversorgung, wozu Sie den Netzstecker aus der Steckdose ziehen müssen.
Bei allen Reinigungsarbeiten muss die Nähmaschine von der Stromversorgung getrennt sein.

SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 1 Ausbau der Stichplatte (A):
Durch Drehen des Handrads die Nadel vollständig anheben. Die Frontklappe öffnen und die Schrauben der Stichplatte mit dem L-Schraubendreher entfernen.
 
SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 2 Reinigung der Greifer (B):
Die Spulenkapsel herausnehmen und den gesamten Bereich mit dem gelieferten Pinsel reinigen.
 
SNMD33A1 Wartung der Naehmaschine 3 Reinigung und Schmierung des Hakens (C-G):
Die Spulenkapsel herausnehmen. Die beiden Hakenhalter (C) nach außen drehen. Den Bügel der Schiffchenbahn (D) und den Haken (E) entfernen und mit einem handelsüblichen weichen Lappen reinigen. Zum Schmieren ein oder zwei Tropfen Nähmaschinenöl (j) an der gezeigten Stelle (F) auftragen. Das Handrad soweit drehen bis sich die Schiffchenbahn (G) links befindet. Den Haken (E) wieder einsetzen und die beiden Halter wieder nach innen drehen. Die Spulenkapsel und die Unterfadenspule montieren und die Stichplatte wieder einsetzen.

Wichtig: Entfernen Sie Flusen und Fadenreste regelmässig!

Nadel ersetzen

Einsetzen der Nadel

Achtung: Hauptschalter auf "O" stellen!

SNMD33A1 Einsetzen der Nadel

Ersetzen Sie die Nadel regelmäßig, vor allem bei ersten Anzeichen von Nähschwierigkeiten.

Setzen Sie die Nadel wie abgebildet ein.
A. Nadelbefestigungsschraube lösen und nach dem Einsetzen der Nadel wieder festschrauben.
B. Flache Kolbenseite muss hinten sein. Einsetzen der Nadel bis zum Anschlag am Ende des Schaftes.
C/D. Nadel so tief wie möglich einsetzen.

Nur einwandfreie Nadeln benutzen.
Probleme können auftreten bei der Verwendung von:
- Krummen Nadeln
- Stumpfen Nadeln
- Beschädigten Spitzen

Die Nähmaschine ist blockiert

Oberfaden und Spulenkapsel entfernen, von Hand das Handrad ruckartig vor-und rückwärts drehen, Fadenreste entfernen. Nach Anweisung ölen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com